Kultur-Nische

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Verein

Satzung

Satzung
Kultur
- Nische e.V.
Hansestadt Salzwedel

§ 1. Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Kultur - Nische e.V. und hat seinen Sitz in der Hansestadt Salzwedel.

§ 2. Zweck und Aufgabe

Der Zweck des Vereins ist, das Stadtbild des historischen Stadtkerns von Salzwedel in seiner Gesamtheit zu erhalten, zu pflegen und zu vervollkommnen. Der Verein will die Bewahrung und Instandsetzung von Bau- und Kulturdenkmälern fördern und durch kulturelle Aktivitäten darauf aufmerksam machen. Für diese Aufgabe will der Verein in der Bevölkerung werben und bei Behörden, Körperschaften und allen andern dafür in Betracht kommenden Einrichtungen um Verständnis, Mitarbeit und Hilfe nicht nur bitten sondern auch selbst anbieten.

§ 3. Gemeinnützigkeit, Wirkungsweise

1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt in erster Linie nicht eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Er ist politisch und konfessionell neutral. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins weder ihre eingezahlten Kapitalanteile noch den Wert der geleisteten Sachanteile zurück. Es darf auch keine Person durch Ausgaben die den Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

2) Der Verein legt Wert auf enge Zusammenarbeit mit den für die Bau- und Denkmalpflege zuständigen Stellen und mit Vereinen und Einrichtungen die sich verwandten kulturellen Zielen widmen. Er unterstützt alle Behörden und städtische Gremien, die im Sinne des Vereins tätig sind, durch aktive Mitarbeit.

3) Der Verein wirbt durch Veröffentlichungen, Vorträge und Ausstellungen für den historischen Stadtkern und dessen Pflege.

§ 4. Mitgliedschaft

1) Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden.
Der Beitritt neuer Mitglieder in den Verein erfolgt  nach schriftlicher Beitrittserklärung des neuen Mitglieds und nach Aufnahmeerklärung durch Beschluss des Vorstandes.

2) Das Mitglied verpflichtet sich, im Rahmen seiner Möglichkeiten für die Ziele des Vereins einzutreten.

3) Die Mitgliedschaft endet durch Erklärung gegenüber dem Vorstand. Sie endet immer durch Tod oder Ausschluss des Mitgliedes, den der Vorstand bei Verstößen gegen die Ziele des Vereins oder aus anderem wichtigen Grunde beschließen kann.

4) Die Mitglieder sind verpflichtet, den festgelegten Beitrag zu entrichten.

5) Kein Mitglied darf den Verein zu eigennützigen Zwecken benutzen. Ein Anspruch auf Beteiligung am Vermögen des Vereins besteht nicht.

6) Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen.

§ 5. Beiträge

Der Mitgliedbeitrag beträgt 24,- EURO im Jahr.
Schüler, Studenten und Auszubildende sind vom Mitgliedsbeitrag freigestellt.
Der Beitrag kann aber von der Mitgliederversammlung mit Wirkung für die Folgezeit anders festgesetzt werden.

§ 6. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:
          1) der Vorstand
          2) die Mitgliederversammlung.

§ 7. Der Vorstand

1) Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Schatzmeister und einem Beisitzer. Diese werden durch die Mitgliederversammlung einzeln in die jeweilige Funktion gewählt.

2) Vorstand i.S. des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende. Diese vertreten den Verein jeweils allein. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende zur Vertretung nur berechtigt ist, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.

3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen für die Dauer von 2 Jahren gewählt.

4) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Er kann in Einzelfällen auch schriftlich oder fernmündlich abstimmen, wobei bei 5 Mitgliedern eine Mehrheit von 3 Mitgliedern erforderlich ist.

5) Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist. Die Wiederwahl des Vorstandes ist möglich. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes haben die übrigen Vorstandsmitglieder das Recht, einen Ersatzmann bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu berufen.

§ 8. Die Mitgliederversammlung

1) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden mindestens einmal im Jahr, im Übrigen auf Antrag des Vorstandes oder eines Viertels der Mitglieder, durch schriftliche Nachricht an die Mitglieder mit beigefügter Tagesordnung einberufen. Die Einladungszeit beträgt 14 Tage. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung sind mindestens eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand einzureichen.

2) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:
           a) die Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer
           b) die Entgegennahme des vom Vorstand zu erstattenden Jahresberichtes
           c) die Entlastung des Vorstandes
           d) Satzungsänderungen
           e) Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes oder aus Kreisen der Mitglieder
           f) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
           g)die Entgegennahme des Kassenberichtes des Schatzmeisters, des Prüfungsberichtes der  
           Kassenprüfer und der Erteilung der Entlastung
           h) Aufstellung des Haushaltsplans
           i) Beschluss über die Auflösung des Vereins

3) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß einberufen wurde.

4) Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

§ 9. Niederschriften

Über die Beschlüsse der Vorstandssitzungen und der Mitgliederversammlungen ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden zu unterzeichnen und von einem anderen Vorstandsmitglied gegenzuzeichnen ist.

§ 10. Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist ein Kalenderjahr.

§ 11. Auflösung des Vereins

1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn die Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder anwesen sind. Sind weniger erschienen, so ist eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, welche ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig ist.

2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins der Hansestadt Salzwedel zu, mit der Auflage, es ausschließlich und unmittelbar für Zwecke der Denkmalpflege im historischen Stadtkern Salzwedels zu verwenden. Eine Rückvergütung an die Mitglieder vom eingezahlten Kapitalanleihen oder Sacheinlagen erfolgt nicht.


(Die Satzung ist errichtet am 24.02.2009 mit Nachtrag vom 20.05.2009)


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü